Finanzielle Förderung der Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen nach § 20 h SGB V, 2018
– Antragsfrist 31.3.2018 –

Förderverfahren 2018

  • Nur Selbsthilfegruppen des gesundheitlichen Spektrums (§ 20 h SGB V) können Fördergelder bei den gesetzlichen Krankenkassen beantragen.
  • Nur Anträge von Gruppen werden berücksichtigt, deren Sitz und Arbeitszusammenhang Essen ist (also auch keine Anträge von Bundes- oder Landesverbänden oder Nachbarorten); auch keine doppelte Antragstellung, auch wenn die Gruppe sowohl in Essen als auch Bochum tätig ist.
  • Es werden auch nur die Selbsthilfegruppen berücksichtigt, deren Nachweis über die Verwendung der Fördermittel aus dem Jahr 2017 vorliegt. Beantragte Pauschal-Förderbeträge ab 1.001,- € müssen durch einen etwas ausführlicheren Verwendungsnachweis nachgewiesen werden. Bei Förderbeträgen bis 1.000,- EUR reicht eine einfache Verwendungsbestätigung.
  • Die Finanzierung zielt ausschließlich auf die kommunalen Aktivitäten der beantragenden Gruppe und kommt nur ihr zugute.
  • Die Anzahl der aktiven Mitglieder ist einzutragen, nicht die Anzahl der Vereinsmitglieder.
  • Die Antragsfrist für die kassenartenübergreifende Pauschalförderung bleibt unverändert beim 31. März des laufenden Förderjahres.
  • Bei der kassenartenübergreifenden Förderung ist neu, dass Anträge bis 500,00 € Antragssumme nicht weiter begründet und nachgewiesen werden müssen. Ist die Antragssumme höher als 500,00 € sind weitere Informationen (Anlage 2 des Antrags) notwendig.
  • Die Anträge und Verwendungsnachweis-Formulare für beide Förderarten können Sie unter www.gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de herunterladen. Wer keinen Internetzugang besitzt, kann sich die Formulare selbstverständlich von uns zusenden lassen, Anruf genügt! Und selbstverständlich stehen wir Ihnen bei der Antragstellung zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben.
  • Bei der kassenindividuelle Förderung empfiehlt sich vorab die telefonische Kontaktaufnahme mit der betreffenden Kasse. Sofern ein gleichlautender Projektantrag bei allen nordrhein-westfälischen Krankenkassen/-verbänden gestellt werden soll, kann dieser über einen Projektantrag eingereicht werden. Pauschal- und Projektförderung schließen sich nicht aus!

Federführung für die Vergabe der Förderung der Essener Selbsthilfegruppen hat in diesem Jahr erneut die BKK. Verantwortlich ist wieder Dirk Ebertz (neue Anschrift beachten!), an ihn sind die Anträge für die Pauschalförderung zu richten. Dirk Ebertz rät: Die Anträge möglichst nicht erst Ende März zu stellen. Denn sollten beispielsweise Unterlagen fehlen, kann die Antragsfrist verstreichen.

 

BKK ARGE NRW (BAN)

c/o VIACTIV Krankenkasse

Willy-Brandt-Platz 3

46045 Oberhausen 

Tel.-Nr.: 0208 / 88046 – 1077 Fax-Nr.: 0234 / 479 – 1432 (PC-Fax)

E-Mail: dirk.ebertz@viactiv.de